• #
  • #
 
 
 

... werden gerne zu Bildern zusammen gefügt und mit Namen aus der griechischen Mythologie versehen, manchmal auch nur gedeutet mit viel Fantasie. Im Märchen werden sie zu Talern, den heutigen Euro-Münzen. Einmal Glückstern, ein andermal Deinen Namen tragend. Königen weisen sie den Weg zur Krippe und Gourmets den Weg zu ihrem Tempel. Sie bezeichnen die Stunden denkwürdiger Ereignisse oder auch nur ein kurzlebiges Wochenblatt. Zum Zeichen des Ruhms werden sie in Straßen eingelassen.

Und sie werden schon gerne mal vom Himmel geholt und zu Füßen gelegt. Dann werden sie zu Bonmots, Liebeserklärungen, in Worte gefasste Geniestreiche oder zu Aphorismen, zu unverges­slichen Zitaten, die uns den Sinn des Lebens oft besser erschließen als eine vielbändige Enzyklopädie.

So wie uns die Sternenpflücker den Blick auf das Wesentliche schärfen und uns zu mehr Gelassenheit und Lebensfreude mahnen, so lädt die gleichnamige exklusive Serie von Deheck&Deheck dazu ein, die literarischen Appetithäppchen, die uns die Sternenpflücker servieren, mit dem Genuss eines sinnlichen Destillats zu garnieren.

Stars, they come and go.
They come fast, they come slow.
They go like the last light of the sun,
All in a blaze.
And all you see is glory.
Hey, but it gets lonely there,
When there's no one here to share.
We can shake it away,
If you'll hear a story.

Janis Ian, Stars